Analytische Psychotherapie

analytische_psychotherapieDie analytische Psychotherapie kommt bei Beschwerden zum Einsatz, die in vielfältiger Weise mit der Persönlichkeitsstruktur des Patienten verknüpft sind. Die unbewussten inneren Konfliktkonstellationen sind zumeist so verzweigt und verwickelt, dass sich ein behandelbarer Focus, ein abgrenzbares Thema nicht definieren lässt. In dieser Behandlung wird die Persönlichkeit in all ihren Konflikten, Lebenserfahrungen, Erleben und Vorstellungen in den Blick genommen. Dabei ist die Indikation für eine analytische Therapie nicht einfach an einer bestimmten Symptomatik fest zu machen. So kann eine depressive Symptomatik bei dem einen gut in einer tiefenpsychologisch fundierten Behandlung bearbeitet werden, bei dem anderen ist eine erfolgreiche Therapie nur mit einem analytischen Vorgehen möglich. Darüber entscheidet die jeweils vor zu findende unbewusste Dynamik der Erkrankung.
Die analytische Therapie ist eine sehr intensive Behandlung, was sich auch in ihrer Länge und Sitzungsfrequenz zeigt. In der Regel dauert eine analytische Therapie zwischen 2 – 4 Jahren und findet mit 2 – 3 Sitzungen in der Woche statt (160 – 240 Sitzungen). Die Krankenkassen übernehmen dabei die Kosten für bis zu 300 Sitzungen.